Versandkostenfrei (DE) ab 25,00 €

Faire Preise

Ausgewählte Produkte

Versandkostenfrei (DE) ab 25,00 €

Faire Preise

Ausgewählte Produkte

Natürliche Hausmittel und Tipps zu den häufigsten Erkältungsbeschwerden bei Kindern

Es ist wieder so weit. Die Erkältungszeit steht pünktlich vor der Tür. Unruhige Nächte, rote Nasen und Unwohlsein bei den Kindern sind die Folge. Heute zeigen wir Euch die häufigsten Erkältungsbeschwerden und die besten Hausmittel, die Ihr gemeinsam mit Eurem Kind im Kampf gegen die Wehwehchen verwenden könnt.

Husten

Husten ist eine natürliche Maßnahme des Körpers, um ihn vor Schleim und Fremdkörper zu schützen, indem diese aus den Atemwegen ausgestoßen werden. Die Reaktion des Körpers kann neben Viren und Bakterien zusätzlich durch Staub oder Pollen ausgelöst werden (1).

Grundsätzlich wird in zwei Arten von Husten unterschieden: Trockener Husten und Husten mit Auswurf. Trockener Husten, auch Reizhusten genannt, tritt vorläufig zu Beginn der Erkältungszeiten auf. Hierbei ist es ratsam Hausmittel zu verwenden, welche den Hustenreiz lindern. Neben ausgewählten Heilkräutertees lassen sich insbesondere Zwiebel-Hustensäfte sowie körperwarme Quark-Kompressen gegen den Hustenreiz empfehlen (1,2). Die Zwiebel enthält verschiedene ätherische Öle, Flavonoide und Allicin, die aufgrund ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung gegen Entzündungen und Keime reagieren. Husten mit Auswurf, oft produktiver Husten genannt, tritt hingegen zum späteren Zeitpunkt der Erkältung auf. Auch hierbei können Heilkräutertees helfen. Das Inhalieren von Wasserdampf mit verschiedenen Heilkräutern wie Kamillenblüten oder Thymiankraut führt aufgrund von entzündungshemmenden, schleimlösenden und durchblutungsfördernden Wirkungen zu einer wirksamen Unterstützung des Schleimabtransportes der betroffenen Atemwege. Erneut kann das Verwenden von Zwiebel-Hustensaft und das Auflegen von Wickel und Kompressen den Körper bei der Regenerierung unterstützen, indem sie durch ihr Wärmeabgabe reizlindernd und schleimlösend auf der aufgetragenen Stelle wirken. Zusätzlich kann an dieser Stelle das regelmäßige Abklopfen oder Massieren von Brust und Rücken die Unterstützung von Schleimabhusten fördern (2,3). 

Halsschmerzen

Halsschmerzen weisen immer auf eine Entzündung des Rachens und der Rachenbereiche hin. Sie kann durch verschiedene Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien verursacht werden. Verspürt ein Kind Halsschmerzen, stecken in der Regel Erkältungsviren dahinter. Oftmals kommen zusätzliche Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten und Fieber hinzu (4).

Bei Halsschmerzen trocknen die Schleimhäute aufgrund von Heizungsluft aus und die Kinder plagen über Heiserkeit, Schluckbeschwerden oder Appetitlosigkeit. Um diesen Symptomen entgegenzuwirken kann ein Wasserkocher, welcher einige Minuten Wasser verdampft, für eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum sorgen. Außerdem ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken. Idealerweise bieten sich hierbei Wasser und Tees an. Um Entzündungen zu lindern, werden Salbei- und Kamillentees bevorzugt. Honig im Tee sorgt nicht nur für eine angenehme Süße, sondern wirkt gezielt reizlindernd. Grundsätzlich lassen sich zum abschwellen bei Halsschmerzen auch Halswickeln, beispielsweise mit warmem Quark, auftragen (5). Halsschmerzen treten insbesondere im unteren Rachenbereich auf, daher können Bonbons und das Gurgeln von Zitronenwasser bei Kindern zur Linderung führen (4).

Ohrenschmerzen 

Es gibt viele Ursachen für Ohrenschmerzen. Sie entwickeln sich aus der Folge von Entzündungen oder Verletzungen und entstehen oft aufgrund ihres Zusammenhanges mit der Reizung von Nase oder Mandeln. Ohrenschmerzen sind bei Kindern keine Seltenheit, da sie besonders für akute Mittelohrentzündungen anfällig sind. Um die Ohrenschmerzen der Kleinsten zu lindern, hilft Wärme. Diese trägt zur allgemeinen Schmerzlinderung bei und kann in Form eines Zwiebelsäckens oder einer Rotlichtlampe erfolgen. Kamillendampfbäder schaffen ebenfalls Linderung bei akuten Schmerzen, da sie eine entzündungshemmende Wirkung besitzen und Schleimblockaden lösen können. Erkältungen und Unwohlsein sind konstante Begleiter von Ohrenschmerzen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass sich der Körper auf Schlaf und Ruhe einstellt, um die Selbstheilungskraft des Körpers zu fördern (6).

Fazit zu den Hausmitteln bei Erkältungen

Die Erkältungszeit ist besonders für die Kleinsten keine schöne Phase, doch einige Hausmittel können bereits zur Schmerzenslinderung führen. Zwiebeln, Kamille und Zitrone sind aufgrund ihrer antibakteriellen, entzündungshemmenden und schleimlösenden Wirkung beliebte Mittel, um die Beschwerden zu lindern. Eltern sollten zudem sicherstellen, dass ihre Kinder innerhalb der Erkältungskrankheiten ausreichend viel trinken und genügend Ausruhezeit erhalten. Einen Vorteil haben Erkältung: Kinder sammeln dadurch Informationen und bilden Antikörper gegen die Erreger.

 Quellen:

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen